CO-REACH – Die Dialogmarketingmesse

CO-REACH – Die Dialogmarketingmesse

Die Marketingbranche traf sich am 24. und 25. Juni zur CO-REACH in Nürnberg. „Die CO-REACH ist Europas größte und wichtigste Fachmesse für Dialogmarketing.“ – laut Presseabteilung der Nürnberger Messe.

kopfsatz war am 25. Juni als Besucher vertreten und machte sich selbst ein Bild. Neben zahlreichen Ausstellern für Database Management, CRM-Systeme, digitales Marketing, Lettershops, alternativen Postzustellern, Kreativagenturen etc. fanden sehr informative Vorträge über neueste Trends zur Verzahnung von On- und Offlinekanälen sowie Marketingthemen rund um Big Data statt.

Sehr viel Theorie und wahnsinnig viele Inspirationen!

Allerdings stelle ich mir folgende Fragen: Erreiche ich mit einem Cloud basierenden CRM-System neue Kunden? Kann ich meine Leads mit einem lackierten und 12-fach gefalteten Printmailing für mein Produkt begeistern? Erobere ich ehemalige Kunden mit bildpersonalisierten E-Mails zurück? Natürlich sind das super technische Hilfsmittel (die Betonung liegt auf „technische“), um meine Botschaften zu transportieren. Aber bei einer näheren Betrachtung sind das alles aktionsbezogene Maßnahmen, die kurzfristige Erfolge bringen. Wo ist die klare Strategie und Vorgehensweise? In Zeiten, in denen Aufmerksamkeit den Wert eines Geschenkes hat, ist es schwierig von potenziellen Kunden wahrgenommen zu werden. Viele Unternehmen vergessen, dass die Kundenbeziehung nicht von alleine kommt. Es ist vergleichbar mit dem Privatleben. Jede Beziehung ist ein sich ständig verändernder Prozess, der in der einen Partnerschaft langsamer und in der anderen schneller vollzogen wird. Allerdings durchlebt jede Beziehung die selben fünf Phasen*:

  1. Die Verliebtheitsphase
  2. Das Verliebtheitsgefühl verschwindet
  3. Gegensätze werden bekämpft
  4. Das Ich, Du und Wir
  5. Du bist mein Zuhause

Auf diese fünf Phasen müssen sich Unternehmer einstellen und notwendige Schritte einleiten. Und sich nicht Gedanken machen über die Lackierung vom anstehenden Mailing. Oder ob Digitaldruck oder nicht. Oder ob ein „Web-Freak“ eingestellt werden muss. Ja, diese Schritte sind wichtig, aber noch wichtiger sind fitte Mitarbeiter mit einem klaren Kurs. Erst dann kommt die Technologie zum Einsatz und nicht andersrum.

Quelle: https://www.forschung-und-wissen.de

By | 2018-06-05T17:35:49+00:00 02.07.2015|Allgemein, Expertenwissen|0 Kommentare

About the Author:

Steve Rettcke

Hinterlassen Sie einen Kommentar