„Wer keine Probleme hat, der hat nichts vor“ die 99U Local Dresden

„Wer keine Probleme hat, der hat nichts vor“ die 99U Local Dresden

„Gute Ideen haben die meisten von uns. Richtig gute Ideen haben auch viele. Dass ihre richtig gute Ideen auch umgesetzt werden und es bis in die reale Welt schaffen, können aber nur wenige von sich behaupten.“ So begann Jenny Gleitsmann ihren Speakers-Teil auf der „99U Local“ in Dresden. Mit ihrem Vortrag „Woher kommt die Kraft einer Idee?“ stellte sie eine perfekte Einleitung her.

Bei der „99U Confernce“, welche regelmäßig in New York stattfindet, liegt das Hauptaugenmerk weniger auf dem kreativen Prozess, sondern viel mehr darauf, was nach und manchmal auch zuvor passieren muss, damit Ideen tatsächlich anfangen zu atmen. In der Zeit vom 14. bis 18. September 2015 wagten die Organisatoren ein Experiment und veranstalteten die „99U Local“. In 28 Metropolen weltweit organisierten ortsansässige Teams im Auftrag der „99U Confernce“ Vorträge und Workshops, um auch den Kreativen vor Ort die Möglichkeit ihrer Plattform zu geben. Neben Melbourne, Sáo Paulo, Los Angeles, Lagos, Hong Kong, Edinburgh und vielen anderen, bewarb sich ein kleines Team aus Dresden und bekam den Zuschlag.

kopfsatz_99U_local_big

Neben Jenny Gleitsmann traten Jürgen Bock, Experte für Unternehmenskultur und ehemaliger Leiter der Personalentwicklung der Otto Group, sowie Jan Schmiedgen, Designstratege und Innovationsberater vor die etwa 300 Interessierten und beschrieben aus ihrer Sicht den Weg der kreativen Umsetzung.

Jürgen Bock veranschaulichte mit Anekdoten aus seinem bewegten Berufsleben, dass die Führung bei Unternehmen und Unternehmungen stets von der eigenen, persönlichen Führung abhängt. Unter dem Thema „Nackt bin ich schöner“ erklärte er, wie Entscheidungsträger zu Innovatoren werden und diese Ausstrahlung auch auf „ausführende Kräfte“ übertragen. Mit „nackt“ beschreibt er den Zustand, welcher entsteht, wenn man Menschen von ihren Statussymbolen, Hirachiedenken und Wissensstand befreit. Einer seiner Geschichten beginnt zum Beispiel damit, wie 18 erfolgreiche, aber mit Tunnelblick ausgestattete, Manager sich unter anderem als Filmemacher im Berliner Drogenmileu versuchten und so aufgrund ihrer neuen Rolle plötzlichen aufeinander aufpassen mussten und sich so auch menschlich annäherten. Dass es dieses Projekt auf Umwegen sogar bis zum Filmfestival nach Cannes schaffte, ist für Bock der Beweis: „Nackt sind gerade Manager schöner!“

Jung und provokant stellte dann Jan Schmiedgen die These „Es gibt keine Produkte (mehr) – nur Services!“ in den Raum und versuchte dies mit alltäglichen und branchenspezifischen Beispielen zu untermauern. Es ist schon komisch, wenn es plötzlich heißt, eine Zahnbürste sei kein Produkt mehr, sondern vielmehr ein Service. Folgt man Schmiedgens Argumentation, wird aber schnell klar, welcher Ansatz dieser Überlegungen zu Grunde liegt: „Menschen und Unternehmen benötigen keine Produkte – sie suchen nach Möglichkeiten Aufgaben zu bewältigen“ und so resümiert der letzte Speaker der ersten „99U Local“ in Dresden: „Die Wertschöpfungskette vieler Unternehmen muss diesbezüglich komplett überdacht werden.“

Die 99U Local präsentiert ein frisches, schlankes Format, welches unter den Gästen durchweg auf Zustimmung trifft und nach einer Wiederholung nur so schreit. Die genauen Hintergründe zur „99U Confernce“ können unter www.conference.99u.com nachgelesen werden. Mehr Informationen speziell zur „99U Local“ finden sich unter www.99u.com/local

By | 2018-06-05T17:35:48+00:00 23.09.2015|Allgemein, Expertenwissen|0 Kommentare

About the Author:

Peter Röhrig

Hinterlassen Sie einen Kommentar